"Der wahre Weg, das Glück zu erlangen, besteht dann, andere Menschen glücklich zu machen. Versucht, die Welt ein bisschen besser zurückzulassen, als ihr sie vorgefunden habt."

Robert Baden-Powell

Unser Stamm

Stamm Bernhard von Baden

Unser Stamm gehört der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) an und bietet Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mehr als ein Abenteuer. Der größte katholische Pfadfinderverband in Deutschland wurde 1929 gegründet. Er versteht sich als Erziehungsverband - die Mitglieder lernen, aufrichtig und engagiert ihr Leben und ihre Umfeld zu gestalten. In Gruppen mit Gleichaltrigen lässt sich dieses Erziehungsziel gut erreichen.

   

 

Stammesgeschichte

50 Jahre DPSG in Mosbach

Werner Messner berichtet in Zusammenarbeit mit Gerhard Eberle aus der Gründungszeit:

Wie kam es dazu, dass in der Pfarrei St. Cäcilia in Mosbach eine Pfadfindergruppe entstand? Da mir der als "Gründer" genannte Gerhard Eberle persönlich bekannt ist, habe ich ihm dazu in den letzten Wochen einige Fragen gestellt. Er war der Meinung, dass ich dies an seiner Stelle niederschreiben solle. Er war zu einem Rückblick gern bereit. Hier also sein Bericht.

Sein Vater sei im Krieg geblieben, sie hatten in Adelsheim gewohnt und seine Mutter sei mit ihren Kindern 1954 nach Mosbach gezogen, wo auch die Schwester von ihr lebte. Er hatte zuvor dem Pfadfinderstamm in Adelsheim angehört und deshalb eine Lilie an der Jacke getragen, deren Bedeutung anläßlich eines Einkehrtages im November 1954 vom damaligen Religionslehrer Fritz Maissenhälder bei ihm erfragt worden sei. Man sei näher zu den Ideen usw. ins Gespräch gekommen und er war der Meinung, dass so eine Gemeinschaft auch für die Pfarrei gut und sinnvoll sei. Er hätte sich in der Folgezeit um Jungen umgeschaut, die für diese Idee begeistert gewesen seien. So sei schließlich eine erste Gruppe mit 6 bis 8 Jungen entstanden, von denen er noch einige Namen wisse: Ludwig Hönlinger, Klaus Schnabel, Werner Hamberger, Werner Großkinsky, Gerd Speierer. Er sei der erste Gruppenleiter gewesen. Dr. Lott als Jugendkaplan der 1. Kurat, dieser habe auch das erste Versprechen beim Bismarckturm auf dem Hamberg abgenommen.

Eine Episode sei ihm noch in Erinnerung: Eine Erstausrüstung und Erstausstattung mit Klufthemden und Lilien sei vor dem ersten Versprechen noch nicht vorhanden gewesen, eine Bestellung beim Rüsthaus in Düsseldorf hätte zu lange gedauert. Da er bei der Bahn beschäftigt war, sei er mit einem Freifahrtschein über Nacht nach Düsseldorf gefahren und habe dort die notwendigen Dinge eingekauft.

1956/57 habe er sich vermehrt der Familiengründung zugewandt, 1958 in Sulzbach gebaut und ist so in dieser Zeit ausgeschieden. Seit dieser Zeit sei er in seiner Wohngemeinde Mitglied bei Kolping geworden, welches ihm dann näher lag.

Über seine Eindrücke über die Pfadfinderzeit befragt, fasste er diese zusammen:

Ihm habe die Gemeinschaft mit ihrer Kluft, der herrschende Geist, die Disziplin, die Gruppenstunden, spannende Zeiten, wie Alleingänge bei Nacht, Knoten lernen und Prüfungen für die nächst höheren Stufen ablegen oder gar Fahrten oder Wochenenden (wie z.B. mit den Walldürnern Pfadfindern) imponiert und gefallen.
Überhaupt sei das Zusammenrücken der Pfadfinderstämme im "Gau Odenwald" damals interessant gewesen, da man "raus gekommen" sei und etwas anderes gesehen habe.

Übrigens: Auf Initiative des damaligen Pfarrers von Adelsheim sei 1948 der dortige Stamm mit Unterstützung aus Walldürn gegründet worden. Ihm bekannt sei in diesem Zusammenhang noch der Name Werner Mosbacher.

Werner Messner und Gerhard Eberle

     


   

StammesWappen

 

Im vergangenen Pfadfinderjahr wurde ein neues Stammesabzeichen in Wappenform entworfen. Da der Stamm längere Zeit kein eigenes Stammesabzeichen hatte, sondern lediglich Jubiläumsaufnäher, wurde innerhalb der Leiterrunde ein neues, gemeinsames Zeichen für unseren Stamm gesucht.

Der linke Flügel des Wappens besteht dabei aus einem Adler auf gelbem Grund. Dieses Motiv ist dem Mosbacher Stadtwappen nachempfunden. Zudem befindet sich ein Mittelschild im Wappen mit der Aufschrift „OM“. In der rechten oberen Ecke befindet sich das Lilienbanner der DPSG bestehend aus Georgskreuz und Kreuzlilie, wie es seit 1965 in unserem Verband geführt wird. In der rechten unteren Ecke sind zudem die badischen Farben Gold (heraldisch Gelb), Rot, Gold (heraldisch Gelb) abgebildet. Dies bezieht sich nicht nur auf die Lage Mosbachs an der früheren badischen Grenze, sondern zugleich auch noch auf die Herkunft und Adelsfamilie unseres Stammespartons. Zu guter Letzt ist dessen Name „Bernhard von Baden“ am oberen Wappenrand abgebildet. Die Wappenform (Schild) wurde gewählt, da St. Georg, der Schutzpatron der DPSG und allgemein der Pfadfinder, ein Ritter war.

Das Stammeswappen beinhaltet also die Zugehörigkeit unseres Stammes zu unserer Heimatstadt Mosbach, zu unserem Stammespatron und zu unserem Verband. Mit dem Stammesaufnäher, der auf dem Linken Oberarm der Kluft getragen wird, drücken die Mitglieder wiederum ihre Zugehörigkeit zum Stamm „Bernhard von Baden“ aus.